Hain der weißen Maid

Ort:
Dûrenwald, Baronie Weidenhag

Art:
Der Ifirn heilige Waldlichtung

Beschreibung:

"...Zu dieser Zeit lebte mit Yann dem Waydmann ein weithin bekannter Jäger in seiner Holzburg in der Nähe des heutigen Mittenwalde und er sah eines Abends eine liebliche weiße Maid im Beisein einiger Hirschen und Hasen an einer Waldlichtung auf einem Baumstumpf sitzen und weinen. Ohne zu wissen, dass es sich bei ihr um die leibhafte Ifirn handelte, die dort das Verschwinden ihrer Tochter betrauerte, schwor er ihr, betört durch ihren göttlichen Liebreiz, das Silberschwänlein zurückzuholen... ... Auch heute noch gilt eben jene Waldlichtung, nahe dem Dorf Mittenwalde, an der Ifirns Tränen Dere berührten, als der Weißen Maid heilig, da diese als Jagdziel in größter Not schon so einige Menschen vor dem Hungertod bewahrte..."
- gehört in der Wegtaverne "lauerndes Spitzohr" nahe Mittenwalde

Nahe der Siedlung Mittenwalde, tief verborgen im geheimnisvollen Dûrenwald, befindet sich eine kleine Waldlichtung, auf welcher sich ständig jagdbares Wild aufhalten soll. Schon oft, so die Alten dieser Gegend, habe diese Tatsache die Bewohner des Dorfes vor dem Hungertod bewahrt. Dennoch würde niemand auf die Idee kommen hier ohne vorhandene Not zu jagen.

Quellen: Gft. Heldentrutz