Firutin von Hohenstein

Titel: Erbvogt von HerzoglichWeiden
Lehen: Herzoglich Weiden
Tsatag: 25. RON 994 BF
Familienstand: verheiratet (Begina von Wolkenstein und Wettershag)
Nachkommen: Gilamund (1023), Lingmar (1025), Gunelde (1028), Richold (1030)
Kurzprofil: kompetenter Verwalter, Diplomat und Ritter des Alten Wegs mit Hang zur Minne
Verwendung: Auftraggeber/Kontakt innerhalb und außerhalb Weidens


Name
Firutin von Hohenstein

• Titel
Erbvogt von Herzoglich Weiden

• Geburtsjahr
24. RON 994 BF

• Familienstand
Verheiratet seit 1019 BF mit Begina von Wolkenstein und Wettershag

• Hauptgottheit
Rondra, Rahja

• Beschreibung
Firutin entspricht weniger dem landläufigen Bild des Weidener Ritters. Er ist ca. 1,76 Schritt groß, eher drahtig denn muskulös. Die gepflegten kurzgehaltenen Haare sowie der sorgsam gestutzte Kinnbart in dunkelblond werden bereits von einigen grauen Haaren durchsetzt. Die graublauen Augen schauen stets neugierig in die Welt und die Falten seines Gesichts zeigen deutlich, dass er gerne und viel lacht.

Aventurische Informationen
Die Bürde des Erstgeborenen und zukünftigen Erbvogts des Familienstammsitzes des einflussreichen Hauses Hohenstein haben ihm früh bewusst gemacht, dass seine eigenen Interessen und Wünsche eines Tages übergeordneten Überlegungen untergeordnet werden. Insbesondere nach dem frühen Tod der ältesten Kinder Kornraths von Hohenstein besteht auch die Möglichkeit, dass er die Ehre des Familienoberhaupts eines Tages erhalten wird. Und so hat er seine Jugend- und Jungritterzeit voll ausgekostet und war praktisch durchgehend auf Aves Spuren unterwegs. Hierbei entdeckte er auch seine rahjagefälligen Talente und beeindruckte manche Holde mit seiner Dichtkunst und dem Lautenspiel. Auch den Stahl des Schwertes brachte er zum Klingen und machte sich in mancher Schlacht und Tjoste einen Namen. Diesem abenteuerlichen Leben setzte sein Onkel, Pfalzgraf Kornrath von Hohenstein, ein Ende als er ihn 1019 BF mit Begina von Wolkenstein und Wettershag vermählte, einer Tochter des heutigen Grafen der Sichelwacht. Trotz seines unsteten Lebenswandels bis dahin hatte Firutin nie seine Pflichten gegenüber der Familie aus den Augen verloren und so kehrte er widerstandslos zurück, beging seinen Traviabund und zog mit seiner jungen Braut auf Burg Hohenstein, dem Stammsitz der Familie, ein wo er traditionsgemäß auch den Erbtitel des Vogts von Herzoglich Weiden übernahm. Einen letzten „Ausflug“ zurück in seine Jugendzeit unternahm Firutin an der Seite des Grafen Emmeran von Löwenhaupt, zu dessen engsten Vertrauten er gehört, als dieser sich auf eine zwölfgöttliche Pilgerreise aufmachte. Zusammen mit Emmeran zog er über ein Jahr lang nicht nur durch das Mittelreich sondern hinunter bis in die Tulamidienlande.
Seit dem ist ihm die Reiselust geblieben und er nutzt jede Gelegenheit, auf Reisen zu gehen. Da seine Fähigkeiten als Diplomat inzwischen sowohl im Herzogenhaus als auch bei seinem Onkel, dem Pfalzgrafen, bekannt sind, mangelt es nicht an solchen Gelegenheiten.

• Besonderheiten
Firutin ist durchweg ein angenehmer Mensch. Er genießt das Leben, wann immer es möglich ist. Sei es ein köstliches Essen, ein Jagdausflug oder das Dichten und Lautespielen, welches er auch gerne vor Publikum in seiner Halle auf Hohenstein praktiziert. Die vielen Reisen haben ihm ein gewisses weltmännisches Auftreten gegeben. Mehr als der durchschnittliche Weidener (erst recht der Heldentrutzer) ist er an politischen Fragen des Reiches interessiert. Er liebt das Abenteuer ist aber wenig verliebt in die Schlacht und den Kampf an sich. Dennoch vernachlässigt er seine ritterlichen Fertigkeiten nie, ist er sich deren Notwendigkeit, gerade an den Hängen des Finsterkamms, doch stets bewusst.

• Meisterinformationen
Einer der Gründe für seine Reiselust ist die Tatsache, dass die Beziehung zu seiner Frau nicht gerade von Liebe geprägt ist. Gab es anfänglich noch Gemeinsamkeiten und die Aufgaben und Pflichten des Elternseins, die beide verbanden, sind diese inzwischen nicht mehr vorhanden, da die Kinder aus dem Gröbsten raus sind. Dennoch steht Firutin treu zu seinem Eid und bricht niemals die Ehe. Allein in der Minne wendet er sich anderen Frauen zu.

• Hauszugehörigkeit und wichtige lebende Verwandte
Familie Hohenstein
Kornrath v. Hohenstein (Pfalzgraf v. Bibergau), Zinsgraf Tannfried v. Binsböckel (Schwager), Farnhild v. Hohenstein (Base und Frau des Grafen von Bredenhag in Albernia)

• Zugehörigkeit zu Orden, Ritterschaften, Gilden oder sonstigen Gruppen
keine

• Freunde & Verbündete
Familie Hohenstein
Herzogenfamilie (die Hohensteins sind seit Generationen für die Erziehung der herzoglichen Kinder betraut) und dort insbesondere Graf Emmeran von Löwenhaupt
Walthari von Leufels (Baron von Dergelquell)

• Kurzcharakteristik
kompetenter Verwalter/Diplomat, kompetenter Ritter des Alten Wegs mit Hang zur Minne

• Herausragende Eigenschaften
MU, IN, FF

• Herausragende Talente
Schwerter, Lanzenreiten, Reiten, Überzeugen, Musizieren, Singen

• Beziehungen
…innerhalb der Baronie Herzoglich Weiden: ansehnlich (Herrscher)
…innerhalb der Heldentrutz: groß (enger Vertrauter des Grafen)
…innerhalb Weidens: groß (die Familie Hohenstein gehört zu den angesehensten Familien des Herzogtums)

• Finanzkraft
Mittel (Vogt einer Baronie)

• Spieler
NSC