Geron von Rhodenstein

Titel: Text hierher
Tempel: Text hierher
Tsatag: Text hierher
Familienstand: vermählt
Nachkommen: zwei Söhne, ein Bastardsohn
Kurzprofil: Text hierher
Verwendung: Text hierher

 

• Name
Geron Erian von Rhodenstein
alias Geron Leomir von Blauenburg

• Titel

Schwertbruder und Erzkanzler des Ordens zur Wahrung (Amt ruhend)

• Spieler
Arne Schippmann

• Wappen
gevierter Schild mit Herzschild:
in den Feldern I und IV das Wappen
der Familie Löwenhaupt:
hersehender Löwenkopf in gekonterten Farben
vor grün-silber-gespaltenem Grund;
in den Feldern II und III das Wappen
der Familie Blauenburg:
mit blauem Löwen belegter silberner
schrägrechter Gegenzinnenbalken auf blauem Grund;
Im Herzschild das Wappen des Ordens zur Wahrung:
mit rotem Löwinnenhaupt belegte goldene Scheibe vor zwei silbernen gekreuzten Schwertern auf blauem Grund

Lehen
Burg Rhodenstein (WEI-I-04a);
Burg und Dorf Rhodenstein; Ehemaliges Rittergut in der Baronie Hollerheide, nunmehr seit 14 Hal Sitz Des Ordens zur Wahrung. Eine der standhaftesten Festen Weidens, wie sie es gerade erst während der Belagerung durch die Orks beweisen konnte.

• Geburtsjahr
19. Ingerimm 988 BF

• Familienstand
Verheiratet mit Schwertschwester Selinde Gorôndakai von Trallop, der Base der Herzogin
Ein Kegel: Ahmad-al-Talib ben Abd-al-Labua (Ahmad, der Suchende, Sohn des Dieners der Löwin) – novadisch – von dem aber noch niemand etwas weiß, nicht einmal Geron selbst.

• Hauptgottheit
Rondra

Beschreibung
1,94 Schritt messender eleganter Ritter. Grüne Augen, dunkelblondes Haar. Bevorzugt in Kettenhemd und Wappenrock gekleidet, ebenso immer in Waffen ...

Aventurische Informationen
Geron Leomir ist im Gegensatz zu seinem Bruder ein Mann des Wortes. Zwar ist er äußerst geübt in den ehrbaren Waffen der Herrin, doch benutzt er auch gern die Feder als Waffe, wenn es darum geht, alte Traditionen aufrechtzuerhalten. Als Geweihter der Rondra, der seit frühester Kindheit auf den Dienst in der Kirche gedrillt wurde – und der zudem unzählige Stunden in alten Archiven zubringt – ist Geron ein absoluter Reaktionär und "Hardliner" innerhalb der Kirche. Gerade das versöhnliche Verhältnis zur Praioskirche stößt ihm bitter auf.

Besonderheiten
Ist eigentlich schon alles gesagt ... Hobbyheraldiker und Liebhaber der Beizjagd

Meisterinformationen
Geron ist nicht ohne persönlichen Ehrgeiz. Er hat die Zeiten, in denen Abtmarschall Brin in Wehrheim weilte, durchaus genossen, hatte er doch de facto das Kommando über den Orden. Darüber hinaus schielte er selbst auf das Amt des Meister des Bundes zur Mittellande. Geron hatte sogar Pläne, eine Intrige gegen das Schwert der Schwerter anzuzetteln, mit dem Ziel, sie durch Brin vom Rhodenstein zu ersetzen! Er hatte die pekuniär glücklichen Zeiten eines Dragosh Corrhenstein – der seinen Orden fürstlich bedacht hatte - auf dem Löwenthron nicht vergessen.

Stärken
Jederzeit bereit für die Schwachen in die Schranken zu treten! Führungsqualitäten als Geweihter.

Schwächen
Wird hochgradig jähzornig, wenn sein Amt, seine Qualifikation oder seine Position in Frage gestellt werden.

Hauszugehörigkeit und wichtige lebende Verwandte
Familie derer von Blauenburg mit Nebenlinien in Albernia (ui Dûngorm), Horasreich (ya Castelazuro), Bornland (Grodniebieski) und Almada (de Castillo Cíanhidrico)
Rondrian von Blauenburg, Wolfhardt von Blauenburg

Herausragende Ahnen
Quinn ui Dûngorm (506 v. Hal – 450 v. Hal) Schildträger Selinde von Weidenaus,
Dâgonet von Blauenburg, Erster Weidener mit dem Namen Blauenburg

• Zugehörigkeit zu Orden, Ritterschaften, Gilden und politischen Gruppen
(Erzkanzler des Ordens zur Wahrung, damit direkter Stellvertreter des Abtmarschalls - Amt ruhend), Angehöriger des Ordens zur Wahrung

Freunde & Verbündete
Unter anderem das Haus Löwenhaupt

Feinde & Konkurrenten
Die sogenannten Sumu-Ritter, jedoch ohne einen von ihnen wirklich zu kennen

Kurzcharakteristik
Meisterlicher Schwertkämpfer, kompetenter Rhetoriker

Herausragende Eigenschaften
KL 14, GE 14

Herausragende Talente
Schwerter und Zweihandschwerter 20, Schriftlicher Ausdruck 10

Beziehungen
... in Weiden: ansehnlich

Finanzkraft
Hinlänglich (privat) bis ansehnlich (Ordensgelder)