Travine von Weidenhag

Titel: "Mutter" (Tempelvorsteherin)
Tempel: Weidenhag
Tsatag: 24. Travia 989 BF
Familienstand: Verheiratet
Nachkommen: Eine Tochter, zwei Söhne
Kurzprofil: Gutmütige, aber erzkonservative Travia-Geweihte
Verwendung: Oberste Sittenwächterin in der südlichen Heldentrutz, Mahnerin an der Travia gefällige Werte

 

NAMEN & TITEL

• Vollständiger Name
Travine von Weidenhag

• Geburtsname
Travine von Gugelforst

• Titel
Mutter
 
• Ämter
Tempelvorsteherin des Weidenhager Traviatempels

• Anrede
Hochwürden

WICHTIGE DATEN

• Tsatag
24. Travia 989 BF

• Traviatag
12. Travia 1009 BF

• Borontag
---

FAMILIENBANDE

• Ehegatte
Im Traviabund mit Jarlan Gernbach (*990 BF)

• Kinder
Trautmann von Gugelforst (*16. Rondra 1014 BF)
Travegunde von Gugelforst (*03. Efferd 1018 BF)
...

ABSTAMMUNG

• Hauszugehörigkeit 
Familie Gugelforst

• Familienwappen
Auf Gold ein roter, aufrecht schreitender Wolf

• Eltern
Erlbrecht von Gugelforst (952-1010 BF) & Olvira von Effelder (963-1007 BF)

• Geschwister
Andîlgarn von Gugelforst (*980 BF, Altbaron von Weidenhag)
Holdwiep von Gugelforst (987-1024 BF, Edle von Weidenhag)

• Wichtige lebende Verwandte
Geppert von Gugelforst-Gareth (*990 BF, Reichsvogt von Ksl. Gugelforst)
Myria von Gugelforst (*unbekannt, mystische Tochter Satuarias)
 
• Bedeutende Ahnen
Egilmar von Gugelforst (845-910 BF, Leiter der Fürstlich Darpatischen Knappenschule)
Thimorn von Gugelforst (873-920 BF, Junker von Trôlswaht, Landgraf der Trollzacken von Kunibrand von Ehrensteins Gnaden)
Wulfhart von Gugelforst (925-975 BF, erster Gugelforster Baron von Weidenhag)
Gerhelm von Gugelforst-Gareth (950-1004 BF, erster Ksl. Erbvogt von Gugelforst)

AUSSEHEN & AUFTRETEN
• Beschreibung
Travine ist eine rundliche Frau mit einnehmendem Lächeln, doch wehe dem, der der Herrin frevelt. Die sonst so freundliche Geweihte wandelt sich vom Zorn getrieben in ein Weib, vor welchem sogar gestandene Rittersleute zurückweichen.

• Aventurische Informationen
Travine von Gugelforst ist so etwas wie die gutmütige Seele der Baronie Weidenhag. Die rundliche Geweihte leiht jedem ihr Ohr und gibt beziehungsweise hilft wo sie nur kann. Travine ist ein Paradebeispiel an Frömmigkeit und Göttervertrauen. Schon oft wurde sie von der Göttin geprüft – so kamen zwei ihrer Kinder nicht über ihren ersten Winter. Trotzdem legte sich nie Zweifel auf das Gemüt der Hochgeweihten. Travine hadert nicht, sie lebt weiterhin fromm nach den Gesetzen der Gütigen und setzt sich tagein-tagaus für ihre Schäfchen ein, verlangt aber im Gegenzug auch bedingungslose Treue den Geboten der Göttin gegenüber. So besteht sie zum Beispiel darauf, dass jedes Paar der Baronie – seien es nun Adelige oder einfache Knechte und Mägde – den Segen zum Traviabund von ihr gespendet bekommt.
 
• Stärken
Travine ist ein Beispiel an Göttervertrauen und deshalb furchtlos und weitgehend resistent gegen jegliche emotionale Erschütterung.

• Schwächen
Ihr religiöser Eifer ist ihr im zwischenmenschlichen Bereich öfter im Weg, als dass er nützt.
 
• Kurzcharakteristik
Gutmütige, aber erzkonservative Geweihte der Travia

HERAUSRAGENDE WERTE

• Eigenschaften
Intuition, Charisma, Konstitution

• Vor- und Nachteile
---

• Herausragende Talente
Selbstbeherrschung, Zechen; Lehren, Menschenkenntnis, Überzeugen; Geschichtswissen (Kirchenhistorie), Götter/Kulte (Travia-Kult), Sagen/Legenden (Heiligensagen); Hauswirtschaft, Kochen

HINTERGRÜNDE

• Gottheit
Travia

• Ausbildung
Traviatempel zu Weidenhag

• Seelentier
Dachs

• Meisterinfos

---

BEZIEHUNGEN

• Freunde & Verbündete
Jeder göttertreue, aufrechte Mensch

• Feinde & Konkurrenten
Keine bekannt

BRIEFSPIEL

• Verwendung
Oberste Sittenwächterin in der südlichen Heldentrutz, Mahnerin an der Travia gefällige Werte.

• Ansprechperson
IW

• Beziehungen
...in der Weidener Traviakirche: sehr groß
...zum Weidener Adel: hinlänglich

• Finanzkraft
gering

• Eindruck gefällig?

Briefspielgeschichten:
- Dea Vult
- Traviabund wider Willen

Fantholi-Artikel:
- Vom Bund zwischen Wolf und Hirsch (FAN 39)
- Der glücklichste Tag (FAN 36)